17 Jan

Neues in GEO-LEOe-docs zu Jahresbeginn 2022

Zu Jahresbeginn sind nun auch die Greifswalder Geographischen Arbeiten in die Liste der frei zugänglichen fortlaufenden Netzpublikation auf GEO-LEOe-docs aufgenommen.

Der Nachweis der einzelnen Bände im gemeinsamen Verbundkatalog der Bibliotheken (GVK) erfolgt dank der von der VZG und dem FID GEO entwickelten Importroutine für den Metadatentransfer.

 

Hier geht es direkt zur Serie.

15 Dez

Die Geologischen Blätter im Open Access

Die Geologischen Blätter sind das Journal des GeoZentrum Nordbayern in Erlangen mit deutsch- und englischsprachigen Beiträgen zur Geologie, Mineralogie und Paläontologie. Neben einem regionalen Fokus auf Bayern werden auch gerne Beiträge aus anderen Gebieten veröffentlicht.
Seit Dezember 2021 erscheinen die Geologischen Blätter im Open Access. Nachdem erste Artikel den redaktionellen Prozess durchlaufen haben und akzeptiert wurden, sind diese sofort online und offen zugänglich im Repositorium des FID GEO (GEO-LEOe-docs) verfügbar. Sobald ein gewisser Umfang an Aufsätzen erreicht ist, soll ein Band auch in gedruckter Form erscheinen.

Hier geht es zum Titel im Repositorium.

Durch die Transformation der Geologischen Blätter (ehemals Geologische Blätter für Nordostbayern und angrenzende Gebiete) in ein Open Access Journal profitieren die Herausgeber davon, dass eine breitere Leserschaft erreicht und mehr publiziert wird.

Der FID GEO freut sich sehr, die Geologischen Blättern als fünfte fortlaufende Netzpublikation im Repositorium anbieten zu können!

03 Dez

Neue fortlaufende Netzpublikation im Repositorium des FID GEO – Mitteilungen Deutsche Geophysikalische Gesellschaft (DGG) e.V. –

Hier geht es zur Schriftenreihe.

Die Mitteilungen der DGG sind seit 1988 das offizielle Mitteilungsorgan der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft, intern auch Rote Blätter genannt.
In der zweimal im Jahr erscheinenden Zeitschrift sind neben für die Gesellschaft relevanten Nachrichten auch wissenschaftliche Beiträge enthalten. Wissenschaftliche Aufsätze und Beiträge „Aus dem Archiv“ der aktuellen Ausgabe 2/2021 sind jetzt zum ersten Mal im Repositorium GEO-LEOedocs auch online verfügbar.
Der FID GEO freut sich sehr die Mitteilungen der DGG nun auch in Zukunft als fortlaufende Netzpublikation veröffentlichen zu können!

13 Okt

Online Workshop: „Open-Access-Veröffentlichungen in den Geowissenschaften – rechtliche Fragestellungen-“ 08.11.2021 10 Uhr

Der Fachinformationsdienst Geowissenschaften (FID GEO) veranstaltet zusammen mit der geowissenschaftlichen Bibliothek des Geologisches Instituts (GIA) der RWTH Aachen, einen Workshop zu den rechtlichen Fragen der Open-Access-Veröffentlichungen in den Geowissenschaften. Neben der Publikationsunterstützung des FID GEO geht es in dieser Veranstaltung vor allem um die rechtlichen Voraussetzungen des Publizierens in geowissenschaftlichen Verlagen. Dabei sollen die Möglichkeiten und Hürden für junge Wissenschaftler*innen aufgezeigt werden sowie auf konkrete Verlagsbeispiele eingegangen werden. Neben dem wissenschaftlichen Publikum laden wir auch explizit Bibliothekar*innen und Interessierte zu dieser Veranstaltung ein

Direkter Link zum Workshop am 08.11.2021 10 Uhr

28 Jun

GAUSSIANA – Neue fortlaufende Netzpublikation im Repositorium des FID GEO

Gaussiana ist die neue Publikationsserie des UNESCO Global Geoparks Harz. Braunschweiger Land. Ostfalen. Die erste Ausgabe ist erschienen und steht im Repositorium GEO-LEOe-docs zur Verfügung, wo die Reihe als fortlaufende Netzpublikation veröffentlicht wird. Die Publikation enthält naturwissenschaftliche oder kulturgeschichtlichen Beiträge mit einem regionalen Bezug zum Geopark-Gebiet.

Der FID GEO freut sich über diesen Neuzugang!

08 Dez

Online-Session für die geowissenschaftlichen Fachreferate der wissenschaftlichen Bibliotheken am 21.01.2021

Als Auftaktveranstaltung zu einem weiteren Treffen in der zweiten Hälfte 2021, laden die Fachinformationsdienste FID GEO, FID KARTEN und FID MONTAN zu einer gemeinsamen Online-Session für die geowissenschaftlichen Fachreferate am 21.01.2021 von 14:00-16:15 ein.

Hier geht es zur Anmeldung und weiteren Informationen

Es wird unter anderem um Themen wie FAIRness von Forschungsdaten, Zusammenführung von Fachdatenbanken und gefilterter Kataloge im Montankatalog, Geobasisdaten – Beratung, Vermittlung, Recherche sowie Digitalisierung, Open Access und vielem mehr gehen.

26 Nov

Die Autorenkennung ORCID jetzt in GEO-LEOe-docs verfügbar

Zur eindeutigen Verbindung von Wissenschaftler*Innen mit ihrer Forschung hat sich seit einiger Zeit die „Open Researcher and Contributor ID (ORCID)“ etabliert. Obwohl die aktuelle Version der DSpace-Software des Repositoriums GEO-LEOe-docs eine Verknüpfung der ORCID der Autoren noch nicht vollständig zulässt, wurde ein Weg gefunden, diese trotzdem zu integrieren. Nun kann auch der Service der Anzeige der ORCID für alle Autoren in GEO-LEOe-docs angeboten werden.Falls Sie also Ihre ORCID nachtragen möchten, schreiben Sie uns gerne eine Mail.

Bei Neueinstellungen in das Repositorium kann zukünftig eine ORCID in der Eingabemaske mit angegeben werden.

24 Nov

Beiträge zum 5. Internationalen Kolloquium über historische Erdbeben auf GEO-LEOe-docs erschienen

Von der Deutschen Gesellschaft für Erdbebeningenieurwesen und Baudynamik (DGEB) ist ein neuer Sammelband im Repositorium des FID GEO verfügbar. Die elektronische Erstpublikation, herausgeben von Dr. Diethelm Kaiser, erscheint als Band 18 der DGEB-Publikationen und resultiert auf Beiträgen vom 5. Internationalen Kolloquium  “Historical Earthquakes, Paleoseismology, Neotectonics and Seismic Hazard” (2017) in Hannover. Wie alle Beiträge auf GEO-LEOe-docs kann das PDF über den Link des Digital Object Identifier (DOI) direkt abgerufen werden.

17 Nov

Automatisierter Datenimport aus dem Repositorium (https://e-docs.geo-leo.de) in den K10plus-Gesamtkatalog

Seit der Umsetzung des Gemeinsamen Verbundkatalogs K10plus im März 2019 wird am Beispiel der eingestellten Geologischen Karten 1:25.000 gemeinsam mit der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (VZG) eine Importroutine der Metadaten aus dem Repositorium in den Gesamtkatalog entwickelt. Nach aufwändigen Programmierungen und umfangreichen Tests zur Erzeugung einer regelgerechten Katalogsyntax sind Inhalte von GEO-LEOe-docs im Produktionssystem K10plus und nachfolgenden Nachweissystemen sichtbar. Seit Anfang November sind nunmehr die Metadaten aller im Repositorium verfügbaren 458 digitalisierten Kartenblätter im Gesamtkatalog nachgewiesen, nachdem auch die automatisierte Importroutine für neu hinzukommende Publikationen im Repositorium erfolgreich umgesetzt werden konnte.