27 Jan

Save the date:   
Wie Fachgesellschaften Open Access fördern (können)

Der Fachinformationsdienst Geowissenschaften (FID GEO) organisiert zwei online-Veranstaltungen insbesondere für geowissenschaftliche Fachgesellschaften, um die Möglichkeiten zur Förderung von Open Access auszuloten. Die Termine sind: 22. Februar 2021, 15:00-16:00 Uhr und 16. März 2021, 13.00-14.30 Uhr.

Wissenschaftliches Publizieren stellt sich zunehmend um auf freien Zugang und freie Nachnutzung, also auf Open Access: Geldgeber, Verlage sowie wissenschaftliche Einrichtungen unterstützen diesen Wandel durch vielfältige Aktivitäten und Anreize. Fachgesellschaften spielen bei dieser Umgestaltung eine wichtige Rolle, weil sie Publikationsstandards für ihre jeweiligen Fachcommunities mitgestalten und zudem oft selbst wissenschaftliche Journale herausgeben. Mit diesen Veranstaltungen bieten wir die Möglichkeit zum Austausch über vorhandene Erfahrungen, unterschiedliche Herangehensweisen und aktuelle Entwicklungen beim wissenschaftlichen Publizieren, die Open Access unterstützen.

 

Open-Access-Aktivitäten von Fachgesellschaften jenseits Journal-Transformation
22.02. 2021, 15-16 Uhr
Unabhängig davon, ob eine Fachgesellschaft schon Journals im Open-Access herausgibt oder über eine Open-Access-Umstellung ihres Journals noch gar nicht nachdenkt gibt es viele Aktivitäten, die Fachgesellschaften entfalten können, um Open Access zu unterstützen. Die Deutsche Geophysikalische Gesellschaft (DGG), die Deutsche Gesellschaft für Moor- und Torfkunde (DGMT) und die Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) werden Beispiele ihrer Arbeiten zur Unterstützung von Open Access vorstellen.

Open-Access-Transformation von Zeitschriften der geowissenschaftlichen Fachgesellschaften
16.03. 2021, 13.00-14.30 Uhr
Auf dieser Veranstaltung werden die Deutsche Mineralogische Gesellschaft (DMG) und die Deutsche Quartärvereinigung (DEUQUA) Ihre Erfahrungen mit dem Wechsel ihrer Zeitschriften zu Open Access teilen. Darüber hinaus werden weitere Open-Access-(Geschäfts)Modelle jenseits des im naturwissenschaftlichen Bereich häufig genutzten „article-processing-charge“-Modells vorgestellt und diskutiert.

 

Diese Veranstaltungen richten sich insbesondere an die Mitglieder und die Leitungen von geowissenschaftlichen Fachgesellschaften, die sich über Möglichkeiten zur Förderung von Open Access informieren und austauschen möchten. Alle anderen Interessierten sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Registrierung möglich.

Detaillierte Programme der Veranstaltungen sowie Teilnahme-Links werden zu einem späteren Zeitpunkt auf unserer Website unter „Aktuelle Nachrichten“ veröffentlicht und über unseren Newsletter und über Twitter @fid_geo bekannt gemacht.