25 Feb

Wissenschaftliche Zeitschriften fit für Forschungsdaten machen

Research Data Policies

Immer mehr Zeitschriften und Verlage führen Research Data Policies ein. Doch mit der zunehmenden Verbreitung von Policies besteht die Gefahr, dass Forschende mit vielen unterschiedlichen und manchmal widersprüchlichen Anforderungen konfrontiert werden. Um Vereinheitlichung und Best Practice bei Research Data Policies von Zeitschriften zu fördern, wurden in einer neuen Studie 14 Merkmale der Research Data Policies von Zeitschriften definiert und beschrieben und in sechs Gruppen geordnet. Diese können von Zeitschriften und Verlagen genutzt werden.

Author Guidelines

Neben der Formulierung oder Anpassung ihrer Research Data Policy können Zeitschriften ihre Author Guidelines überprüfen und anpassen. Damit werden Autorinnen und Autoren wissenschaftlicher Artikel konkret informiert, wie mit Daten, die Grundlage einer Zeitschriftenpublikation sind, umgegangen werden soll. Die Initiative Enabling FAIR Data in the Earth, Space, and Environmental Sciences hat dazu einen Beispieltext erarbeitet, der nachgenutzt werden kann. Überprüfen Sie die aktuelle Version Ihrer Zeitschrift und fügen den notwendigen Text hinzu, um alle Themen der Richtlinie abzudecken. Der Text muss nicht exakt übernommen werden; solange die genannten Punkte enthalten sind, ist das gut genug.